Jobs, Stellenanzeigen und Karriere

Jobs, Stellenanzeigen und Karriere header image 2

Deutschland und die Eurokrise

August 21st, 2012 · Keine Kommentare

Es ist mal an der Zeit, vor der eigenen Haustür zu kehren.

die Bundesregierung tut sich immer leicht damit anderen Ländern, wie Spanien, Griechenland usw. zu erzählen, sie müßten Sparen.

Das ist im Prinzip sicherlich richtig, aber wer meint, anderen gute und eigentlich richtige Ratschläge zu erteilen, sollte am besten erst einmal bei sich selbst beginnen!!!

Die Steuereinnahmen in Deutschland sprudeln trotz Krise immer noch, aber die Bundesregierung macht trotzdem selbst immer weitere Schulden. So sollen auch im nächsten Jahr wieder rund 20 Milliarden neue Schulden aufgenommen werden….

Laut neuesten Berichten steigen die Steuereinnahmen gerade wieder um 8,6 %, aber sparen, Fehlanzeige.

Wer ständig für andere Länder Wasser predigt, sollte selbst nicht weiterhin Sekt trinken. Damit verliert man selbst jede Glaubwürdigkeit, auch beim eigenen Volk.

Statt sich also als allwissender, heilsbringender Guru aufzuspielen, sollte man erst einmal seine eigenen Hausaufgaben machen…

Solange man selbst mit den, übrigens reichlich vorhandenen und fließenden Steuergeldern nicht auskommt, sollte man vielleicht mal vornehmst die große Klappe halten…

Europa ist zwar älter als die Vereinigten Staaten, aber im Gegensatz zu den Vereinigten! Staaten sind wir in Europa von Gemeinsamkeit und Vereinigung und Union noch sehr weit entfernt, da nationale Egoismen hier immer noch wichtiger als Gemeinschaft sind.

Wenn der Gedanke eines friedlichen miteinander der europäischen Staaten nur noch von monetären Dingen und nicht mehr vom Gedanken einer wirklichen europäischen Gemeinschaft getragen wird, dann wird es nie etwas damit werden und das wäre ein fatales Versagen der Politiker, aber auch der jeweiligen Bürger dieser Staaten.

Wir sprechen zwar (noch nicht) in einer einzigen, gemeinsamen Sprache, aber die Ziele eines geeinten, in Harmonie und Frieden lebenden Europas, wie es sich die Gründungsmitglieder der ursprünglichen EWG mal gedacht hatten, sollten wir nie aus den Augen verlieren

Wer hätte damals gedacht, daß es mal ein Europa-Parlament, einen europäischen Gerichtshof und viele weitere positive Errungschaften der Nachkriegszeit zur Folge haben könnte?

Dieses darf nicht wieder durch dümmliche Kleinstaaterei und ständige Besserwisserei zerstört werden, sondern es sollte irgendwann in absehbarer Zeit der nächste Schritt, nämlich eine reale europäische Regierung, egal ob nach amerikanischem oder deutschem oder sonst irgend einem paraktikablen, demokratischen Muster, folgen.

Hier mal ein Link von wikipedia, der vielleicht dem einen oder anderen den Gedanken der EU etwas näher bringt:

Wikipedia

vielleicht denkt mal jeder selbst darüber nach, was bereits geleistet wurde, genauso wie jeder darüber nachdenken sollte, was noch fehlt.

Was hat der amerikanische Präsident John F. Kennedy mal gesagt:

Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!

Vielleicht fragt sich mal jeder Franzose, Engländer, Deutsche, Grieche, Italiener, Portugiese, Ire usw., was er, statt zu nörgeln, zu maulen und andere zu beschimpfen, für Europa tun kann….

die Redaktion

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...

Hinterlasse ein Kommentar